Aktionen

 24h Schicht 15.09.2017

Von 15. auf 16.09.2017 trainierte die Jugendfeuerwehr für den Ernstfall. In 24h müssten verschiedene Übungseinsätze abgearbeitet werden. 

Dabei mussten die Jugendlichen der Feuerwehr Mitterteich und des BRK Mitterteich ihr gelernte unter Beweis stellen. 

Am voll gefüllten Einsatzplan stand alles von einer Person im Wasser über einen schweren Verkehrsunfall bis hin zum Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens. 

Zwischen den Einsätzen blieb genug Zeit um das gelernte zu vertiefen und neues zu lernen. 

Ebenfalls ein Dank gilt den Kollegen der KEV Selb (Zoll), welche sich mit einer Vorführung über ihren Drogenspürhund am Programm beteiligten. 

 

Ein besonderer Dank gilt ebenfalls allen Organisatoren, den Organisatoren der Übungen und natürlich allen Jugendlichen die sich mit knapp 30 Mann an der Übung beteiligt haben. 

 

Brand landwirtschaftliches Anwesen

Jugendzeltlager 2017 mit unserer Partnerfeuerwehr aus Polen

Schon seit 2006 pflegt die Feuerwehr Mitterteich eine enge Freundschaft mit den Kameraden im polnischen Ledziny. Derzeit verbringt wieder eine große Gruppe aus dem Nachbarland abwechslungsreiche Tage im Stiftland.

Die 24 Gäste aus Polen, die meisten davon im Alter zwischen 12 und 18 Jahren, trafen am Montag in Mitterteich ein. Zurückgelegt haben sie fast 700 Kilometer, wofür staubedingt eine Fahrzeit von fast 10 Stunden zusammenkam. Offiziell empfangen wurden sie am Abend auf dem Zeltplatz bei der Blockhütte in Kleinbüchlberg. Feuerwehr-Vorsitzender Christian Grillmeier hieß die Gruppe willkommen, als Dolmetscher fungierte Matthäus Ruppik, der im Alter von 3 Jahren aus Polen nach Deutschland kam und heute in Pleußen zu Hause ist. Grillmeier freute sich über die jahrelange grenzüberschreitende Partnerschaft und wünschte den Jugendlichen und ihren Begleitern eine schöne Woche mit vielen Erlebnissen und der Entstehung neuer Freundschaften.

Nicht fehlen durften die "Väter der Freundschaft", Ehrenvorsitzender Otto Weiß, Ehrenkreisbrandmeister Franz Arnold sowie Kommandant Franz Bauernfeind und Hauptlöschmeister Peter Kraus. "Willkommen bei Freunden!", sagte Bürgermeister Roland Grillmeier und nannte die jährlichen Zeltlager der Jugendgruppen eine tolle Tradition. Sein Dank galt den Organisatoren und Helfern, die für das mehrtägige Miteinander ihre Freizeit opfern.

Feuerwehr-Jugendwart Johannes Schmid stellte den Gästen kurz das Programm vor. Der erste Abend sollte dem gegenseitigen Kennenlernen dienen, ehe die Zelte bezogen wurden. Am Dienstag gab es einen Ganztagesausflug nach Blaibach, wo sich die Jugendgruppen im Kanufahren übten. Am Mittwoch steht die Klosterstadt Waldsassen im Mittelpunkt, unter anderem geht es zur Sammlung von Feuerwehr-Oldtimern bei Dr. Wolfgang Fortelny. Zum Abschluss des Tages ist gemeinsames Grillen angesagt. Der Donnerstag beginnt mit der Teilnahme an der Fronleichnamsprozession durch Mitterteich, später besuchen Gäste und Gastgeber auf Einladung von Bürgermeister Roland Grillmeier das Freibad. Am Freitag wird die Atemschutzstrecke in Neuhaus besichtigt, danach geht es zu einem Kletterfelsen. Am Abend steht dann noch eine Einsatzübung in Kleinsterz an. Samstagmittag heißt es dann schon wieder Abschied nehmen.

Um die Verpflegung kümmert sich die ganze Woche über die Feuerwehr selbst. Rainer Hutterer und seine Helfer bemühen sich, jeden Tag ein leckeres Essen auf den Tisch zu bringen. Am Montagabend gab es Spaghetti Bolognese, geplant ist demnächst unter anderem Schnitzel. Dank zollt die Wehr der Stadt Mitterteich, dem Kreisjugendring und dem Deutsch-Polnischen Jugendwerk für die gewährte finanzielle Unterstützung, ohne die ein solch großes Zeltlager kaum zu stemmen wäre.

 

Externer Link:

Quelle: onetz

 

 

Bewerbungsvideo KIKA 

Diese Woche haben drei unserer Teammitglieder begonnen ein Bewerbungsvideo, für KIKA ,,Alarm! Die jungen Retter" zu drehen. Wir drücken unserer Gruppe ganz fest die Daumen, dass sie weiter in die nächste Runde kommen!